Bibel Elberfelder

Galater 6

1 Brüder, wenn auch ein Mensch von einem Fehltritt übereilt wird, so bringt ihr, die Geistlichen, einen solchen im Geist der Sanftmut wieder zurecht. Und dabei gib auf dich selbst acht, daß nicht auch du versucht wirst!

2 Einer trage des anderen Lasten, und so werdet ihr das Gesetz des Christus erfüllen.

3 Denn wenn jemand meint, etwas zu sein, während er doch nichts ist, so betrügt er sich selbst.

4 Ein jeder aber prüfe sein eigenes Werk, und dann wird er nur im Blick auf sich selbst Ruhm haben und nicht im Blick auf den anderen;

5 denn jeder wird seine eigene Bürde tragen.

6 Wer im Wort unterwiesen wird, gebe aber dem Unterweisenden an allen Gütern Anteil.

7 Irrt euch nicht, Gott läßt sich nicht verspotten! Denn was ein Mensch sät, das wird er auch ernten.

8 Denn wer auf sein Fleisch sät, wird vom Fleisch Verderben ernten; wer aber auf den Geist sät, wird vom Geist ewiges Leben ernten.

9 Laßt uns aber im Gutestun nicht müde werden, denn zur bestimmten Zeit werden wir ernten, wenn wir nicht ermatten.

10 Laßt uns also nun, wie wir Gelegenheit haben, allen gegenüber das Gute wirken, am meisten aber gegenüber den Hausgenossen des Glaubens.

11 Seht, mit was für großen Buchstaben ich euch mit eigener Hand geschrieben habe.

12 So viele im Fleisch gut angesehen sein wollen, die nötigen euch, beschnitten zu werden, nur damit sie nicht um des Kreuzes Christi willen verfolgt werden.

13 Denn auch sie, die beschnitten sind, befolgen selbst das Gesetz nicht, sondern sie wollen, daß ihr beschnitten werdet, damit sie sich eures Fleisches rühmen können.

14 Mir aber sei es fern, mich zu rühmen als nur des Kreuzes unseres Herrn Jesus Christus, durch das mir die Welt gekreuzigt ist und ich der Welt.

15 Denn weder Beschneidung noch Unbeschnittensein gilt etwas, sondern eine neue Schöpfung.

16 Und so viele dieser Richtschnur folgen werden, Friede und Barmherzigkeit über sie und über das Israel Gottes!

17 In Zukunft mache mir keiner Mühe, denn ich trage die Malzeichen Jesu an meinem Leib.

18 Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus sei mit eurem Geist, Brüder! Amen.


Schreibe einen Kommentar




Kommentare

2014-06-07 Die Last des anderen sehen und mittragen, das ist säen.
2013-10-27 Man erntet was man sät.
2013-10-20 Der Same bestimmt die Frucht und Ernte. 1mose1, 11-12 2Kor9, 6 Wer wenig sat hat wenig Ernte